Biographie

biographie„Sophia Brommer verfügt über die so einzigartige stimmliche und darstellerische Präsenz, mit der jede Partie traumhaft gestaltet mitten im Herz des Publikums einschlägt.“
 
Die Sopranistin Sophia Brommer erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater München bei Gabriele Kaiser, sowie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding, wo sie ihr Studium 2007 mit Diplom und höchster Auszeichnung abschloss.
 
Nach dem Studium an der Bayerischen Theaterakademie, in dessen Rahmen sie erste Bühnenerfahrungen als Pamina, Arminda und Fiordiligi am Prinzregententheater sammelte, war sie 2007-2012 festes Ensemblemitglied am Theater Augsburg sowie 2015-2017 an der Oper Graz und verkörperte Fachpartien wie Konstanze, Pamina, Lucia, Liu, Micaela, Lulu, Gilda, Violetta, Donna Anna, Luisa Miller, Magda, und Mimi. 
 
Seit 2012 ist Sophia Brommer freischaffend tätig und gastierte ua am Königlichen Opernhaus Kopenhagen, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken, Staatstheater am Gärtnerplatz München, Bamberger Symphoniker, Bayerischer Rundfunk, Gewandhausorchester Leipzig.
 
Beim 61. Internationalen Musikwettbewerb der ARD München 2012 wurde Sophia Brommer mit dem 3.Preis, dem Publikumspreis, dem Sonderpreis der Freunde des Nationaltheaters, sowie mit dem OehmsClassics Sonderpreis ausgezeichnet.
 
2008 wurde die Künstlerin mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet und für ihr „sehr besonderes, nuancenreiches Timbre“ gelobt. „Auf der Bühne gelingt ihr immer wieder ein eindringliches, psychologisch vielschichtiges Rollenportrait, in dem sich Gesang und Darstellung in ganz besonderer Weise durchdringen“. Darüber hinaus erhielt sie den Augsburger Theaterpreis sowie den Stern der Münchner Abendzeitung für ihre Darstellung der Konstanze in Mozarts Entführung aus dem Serail und gewann außerdem Sonderpreise des Deutschen Musikrates, der Walter-Kaminski- Stiftung und der Württembergischen Landesregierung.
 
International sammelte sie bei Gastengagements wichtige Erfahrungen mit namhaften Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Ulf Schirmer, Christoph Eschenbach, Bernard Labadie, Frederic Chaslin, Johnathan Nott, Dirk Kaftan, Christian Arming, Markus Poschner, Christoph Hammer, Rune Bergmann sowie Regisseuren wie Rolando Villazon, Stefan Herheim, Jan Philipp Gloger, Tatjana Gürbaca, Ben Baur, Jetske Minssen, Thorleifur Örn Arnasson,Yona Kim und Monique Wagemakers.
Ihre besondere Leidenschsft gilt neben der Oper auch dem Konzert und Liedgesang. Dementsprechend erschien 2013 ihre erste Solo-CD „AUFBRUCH“, eine Lieder Hommage an Hermann Hesse bei OehmsClassics. 2014 wurde ihre zweite Solo-CD „PROMESSA“ , Belcanto Arien begleitet von den Augsburger Philharmonikern unter Dirk Kaftan veröffentlicht.

 
zu den Stationen